Bad Laasphe: Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich "Berghütte zur Teufelskanzel"



Downloads

Hier erhalten Sie den Acrobat Reader:
Get Acrobat Reader

Planungsbüro Fischer
Dipl.-Geogr. Holger Fischer
Im Nordpark 1

35435 Wettenberg

Tel.: 0641 98441 171
Fax.: 0641 98441 155

Beteiligungsverfahren gem. § 4 (1) BauGB - Vorentwurf

Datum von:  15.06.2020
Datum bis:  17.07.2020 einschließlich


Der Rat der Stadt Bad Laasphe hat in seiner Sitzung am 11.07.2019 den Beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich „Berghütte zur Teufelskanzel“ gefasst. 

Gegenstand der Änderung des Flächennutzungsplanes ist die Umwidmung der bisher dargestellten Grünfläche in eine Sonderbaufläche „Schank und Speisewirtschaft“ und eine Grünfläche mit der Zweckbestimmung „Minigolf“, um die Grundlage für die baurechtliche Genehmigung und damit den Fortbestand der Anlage zu schaffen.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist das Rathaus der Stadt Bad Laasphe derzeit für den Öffentlichkeitsverkehr geschlossen, eine Auslegung der Beteiligungsunterlagen kann daher nicht wie bisher üblich erfolgen. Nach § 3 Abs. 1 des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie vom 20.05.2020 (BGBl. I. S. 1041) kann die Auslegung durch eine Veröffentlichung im Internet ersetzt werden.

Der Vorentwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung und Umweltbericht kann in der Zeit von Montag, dem 15.06.2020 bis einschließlich Freitag, dem 17.07.2020 auf der Homepage der Stadt Bad Laasphe unter www.stadt-badlaasphe.de eingesehen und heruntergeladen werden. Unter der angegebenen Adresse besteht auch die Möglichkeit zur Abgabe elektronischer Erklärungen (Email). Die Möglichkeit zur Abgabe von Erklärungen zur Niederschrift besteht unter Telefon 02752 / 909-260 oder 02752 / 909261während der folgenden Dienststunden:

Montag bis Mittwoch 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Donnerstag 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Freitag 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Wir bitten Sie als Behörde oder Träger öffentlicher Belange um Zusendung Ihrer Stellungnahme an uns bis

Freitag, den 17.07.2020.

Sollte innerhalb dieses Zeitraumes keine schriftliche Stellungnahme oder Nachricht von Ihnen eingehen, so gehen wir davon aus, dass Ihre Belange durch die vorgelegte Planung nicht berührt werden (§ 4a Abs. 6 BauGB). In Ihrer Stellungnahme äußern Sie sich bitte auch zu dem erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung (§ 4 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 2 BauGB) und berücksichtigen Ihre Informationspflicht (§ 4 Abs. 2 Satz 4 BauGB).

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.