Freiensteinau: Bebauungsplan "Kiesslersweg"



Downloads

Hier erhalten Sie den Acrobat Reader:
Get Acrobat Reader

Ansprechpartner:
Planungsbüro Fischer
Dipl.-Geogr. Mathias Wolf
Im Nordpark 1

35435 Wettenberg


Beteiligungsverfahren gem. § 3 (2) i.V.m. § 4 (2) BauGB - Entwurf

Datum von:  25.06.2020
Datum bis:  10.08.2020 einschließlich


Die Gemeindevertretung der Gemeinde Freiensteinau hat am 06.02.2020 die Entwurfsoffenlage gemäß § 3 Abs.2 BauGB des Bebauungsplanes „Kiesslersweg“ beschlossen. Die Gemeinde Freiensteinau hat gemäß § 4b BauGB das Planungsbüro Fischer aus 35435 Wettenberg mit der Durchführung des Bauleitplanverfahrens beauftragt.

Ziel der Aufstellung des Bebauungsplanes „Kiesslersweg“ ist die Schaffung von bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für eine bauliche Nachverdichtung der rückwärtigen Grundstücke im Bereich einer gemischten Bebauung. Die Erschließung des Plangebietes ist lediglich teilweise vorhanden und soll ausgehend von der Straße „Kiesslersweg“ gesichert und erweitert werden. Der Flächennutzungsplan stellt für das Gebiet gemischte Bauflächen dar. Das Planziel des Bebauungsplanes ist entsprechend der bestehenden Nutzungen die Ausweisung eines Mischgebietes i.S.d. § 6 BauNVO.

Gemäß § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB muss eine Umweltprüfung durchgeführt werden, in der die voraussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. Der Umweltbericht ist gemäß § 2a BauGB in die Begründung des Bebauungsplanes bzw. der FNP-Änderung zu integrieren. Die Unterrichtung nach § 3 Abs.1 BauGB erfolgte gemäß den Vorgaben des Baugesetzbuches (BauGB) und diente im Hinblick auf die Ermittlung des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrades der Umweltprüfung nach § 2 Abs.4 BauGB, die jetzt im Umweltbericht dokumentiert und zusammen mit den umweltrelevanten Stellungnahmen öffentlich ausgelegt werden.


Wir bitten um Zusendung Ihrer Stellungnahme an uns bis zum


10.08.2020.


Gemäß § 3 Abs.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Planentwurf des Bebauungsplanes einschließlich Begründung, Umweltbericht und den umweltrelevanten Stellungnahmen der Fachbehörden zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom


25.06.2020 – 10.08.2020 einschließlich


in der Gemeindeverwaltung Freiensteinau, Alte Schulstraße 5, Eingang Hauptgebäude, Finanzabteilung, 36399 Freiensteinau öffentlich aus. Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen und Hinweise zur Planung während der Dienststunden oder nach Vereinbarung schriftlich oder zu Protokoll vorgebracht werden. Die Termine können über das Bauamt unter Tel.: +49 (0) 6666-9600-13 sowie die Zentrale unter Tel: +49 (0) 6666-9600-0 zu den geänderten Dienststunden vereinbart werden.

Die Gemeinde weist aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen für die Öffentlichkeit auf die geänderten und ergänzten Einsichtmöglichkeiten hin. Die Offenlage und das Einstellen der Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde wird angemessen um 2 Wochen verlängert. Während der geänderten Dienststunden und bei geschlossener Eingangstür der Verwaltung kann durch „Klingeln“ oder auf „telefonischen Zuruf“ die Tür geöffnet werden. Die Planunterlagen liegen in einem separaten Raum aus. Die Stellungnahmen können auch per E-Mail (fischer@fischer-plan.de) abgegeben werden.

Es wird gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Sollte innerhalb dieser Frist keine schriftliche Stellungnahme oder Nachricht von Ihnen eingehen, so gehen wir davon aus, dass Ihre Belange durch die vorgelegte Planung nicht berührt werden.

Gemäß § 4a Abs. 4 BauGB werden die Planunterlagen ins Internet eingestellt und können auf der Homepage www.freiensteinau.de unter der Rubrik Bauen, Gewerbe und Wirtschaft, Unterpunkt Bebauungspläne eingesehen und heruntergeladen werden. Durch Abgabe einer Stellungnahme per Email kann das Aufsuchen der Verwaltung und das Einsehen der Unterlagen vor Ort vermieden werden.


Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.