Friedberg: Bebauungsplan Nr. 42 "Gewerbegebiet Friedberg West", Teil IV



Downloads

Hier erhalten Sie den Acrobat Reader:
Get Acrobat Reader

Ansprechpartner:
Planungsbüro Holger Fischer
Dipl.-Geogr. Julian Adler

Konrad-Adenauer-Straße 16
35440 Linden

Tel.: 06403 9537 0
Fax.: 06403 9537 30

Beteiligungsverfahren gem. § 4 (2) BauGB

Datum von:  08.07.2019
Datum bis:  16.08.2019 einschließlich


Die Stadt Friedberg betreibt seit 2010 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 42 „Gewerbegebiet Friedberg West“, Teil IV. Der Aufstellungsbeschluss wurde von der Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung am 25.03.2010 gefasst und es wurde daraufhin die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange durchgeführt. Der räumliche Geltungsbereich umfasst den vierten und letzten Bauabschnitt des „Gewerbegebietes Friedberg West“ im westlichen Anschluss an die Frankfurter Straße (Kreisstraße K 24) nördlich der Bahnstrecke Friedberg–Friedrichsdorf und hier insbesondere das Areal der ehemals in diesem Bereich ansässigen Gärtnerei Eichhorst, auf dem die früher vorhandenen baulichen Anlagen bereits zurückgebaut wurden. Das Bauleitplanverfahren wurde jedoch zunächst nicht weitergeführt und soll nunmehr unter anderem angesichts der Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die angestrebte Ansiedlung eines Kinokomplexes im Plangebiet zum Abschluss gebracht werden. Das Planziel des Bebauungsplanes ist die Ausweisung eines hinsichtlich der zulässigen Nutzungen gegliederten Gewerbegebietes gemäß § 8 Baunutzungsverordnung (BauNVO) sowie die Sicherung der zugehörigen Erschließung.

Teilflächen des Geltungsbereiches befinden sich im Geltungsbereich des rechtswirksamen Bebauungsplanes Nr. 42 „Gewerbegebiet Friedberg West“, Teil III mit 1. und 2. Änderung von 2010, der hier entsprechend ersetzt werden soll, sodass die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die verkehrliche Erschließung über eine neu zu errichtende Stichstraße mit Wendeanlage geschaffen werden können. Zudem werden die bisherigen Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 42 von 2010 für das überplante Gewerbegebiet unter anderem zur zulässigen Höhenentwicklung baulicher Anlagen an den Bestand und die Planung angepasst. Darüber hinaus werden im Zuge der vorliegenden Planung die bereits im Bebauungsplan Nr. 42 von 2010 bauplanungsrechtlich gesicherten Flächen für ein Zauneidechsenhabitat entlang der südlichen Geltungsbereichsgrenze nach Osten erweitert.

Der Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich zugehöriger Begründung und Umweltbericht mit Eingriffsregelung, ein Artenschutzgutachten zu den planungsrelevanten Tierartengruppen, eine Zusammenfassung vorliegender Baugrunduntersuchungen und umwelttechnischer Untersuchungen sowie die im bisherigen Verfahren eingegangenen umweltrelevanten Stellungnahmen liegen in der Zeit von


Montag, dem 08.07.2019 bis einschließlich Freitag, dem 16.08.2019


im Amt für Stadtentwicklung, Liegenschaften und Rechtswesen Friedberg, Große Klostergasse 6, Zimmer 13 und 17 während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung öffentlich aus. In Ausnahmefällen sind auch andere Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich. Während dieser Zeit können von jedermann Anregungen zu den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Das Planungsbüro Holger Fischer wurde gemäß § 4b BauGB mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt.

Wir bitten Sie als Behörde oder Träger öffentlicher Belange um Zusendung Ihrer Stellungnahme an uns bis


Freitag, den 16.08.2019.


Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4a Abs. 6 BauGB nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.