Grävenwiesbach: Bebauungsplan "Vor dem Seifen" 2. Änderung



Downloads

Hier erhalten Sie den Acrobat Reader:
Get Acrobat Reader

Ansprechpartner:
Planungsbüro Holger Fischer
Dipl.-Geogr. Julian Adler

Konrad-Adenauer-Straße 16
35440 Linden

Tel.: 06403 9537 0
Fax.: 06403 9537 30

Beteiligungsverfahren gem. § 13 BauGB - Vereinfachtes Verfahren

Datum von:  12.02.2018
Datum bis:  09.03.2018 einschließlich


Die Gemeindevertretung der Gemeinde Grävenwiesbach hat in ihrer Sitzung am 12.12.2017 die Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplanes „Vor dem Seifen“ im vereinfachten Verfahren gemäß § 13 BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung beschlossen. Mit der teilräumlichen Änderung des rechtswirksamen Bebauungsplanes „Vor dem Seifen“ von 2006 sollen die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Ausweisung eines ergänzenden Bau-grundstückes im Südosten des gleichnamigen Baugebietes geschaffen werden. Das Planziel der 2. Änderung des Bebauungsplanes ist die Festsetzung eines Allgemeinen Wohngebietes gemäß § 4 BauNVO.

Das Planungsbüro Holger Fischer wurde gemäß § 4b BauGB mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich zugehöriger Begründung mit Landschaftspflegerischem Fachbeitrag liegt in der Zeit von


Montag, dem 12.02.2018 bis einschließlich Freitag, dem 09.03.2018


im Bauamt der Gemeindeverwaltung Grävenwiesbach, Zimmer 0.5, Bahnhofsweg 2a, 61279 Grävenwiesbach, zu den allgemeinen Dienststunden der Verwaltung öffentlich aus. In Ausnahmefällen sind auch andere Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich. Während dieser Zeit können von jedermann Anregungen zu den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können.

Der Bebauungsplan wird im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB aufgestellt. Auf die frühzeitige Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB wird verzichtet. Im vereinfachten Verfahren wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind sowie von der Durchführung eines Monitorings nach 4c BauGB abgesehen.

Wir bitten Sie als Behörde oder Träger öffentlicher Belange um Zusendung Ihrer Stellungnahme an uns bis


Freitag, den 09.03.2018.


Sollte innerhalb dieses Zeitraumes keine schriftliche Stellungnahme oder Nachricht von Ihnen eingehen, so gehen wir davon aus, dass Ihre Belange durch die vorgelegte Planung nicht berührt werden (§ 4a Abs. 6 BauGB).

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.