Grünberg: Bebauungsplan Nr. 43 "Am Tannenköppel" 1. Änderung



Downloads

Hier erhalten Sie den Acrobat Reader:
Get Acrobat Reader

Ansprechpartner:
Planungsbüro Holger Fischer

Birgit Roeßing

Dipl.-Bauingenieurin (FH)

Stadtplanerin AKH

Konrad-Adenauer-Straße 16
35440 Linden

Tel.: 06403 9537 0
Fax.: 06403 9537 30

Beteiligungsverfahren gem. § 4 (1) BauGB - Vorentwurf

Datum von:  12.08.2019
Datum bis:  13.09.2019 einschließlich


Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Grünberg hat in ihrer Sitzung am 25.02.2019 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 43 „Am Tannenköppel“ 1. Änderung beschlossen.

Planziel des Änderungsbebauungsplanes ist im Wesentlichen die Erweiterung der überbaubaren Grundstücksflächen im Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Hotel“ und „Sportschule“. Hinzu kommt die Einbeziehung des Hüttendorfes im Südwesten. Auch das Stadion im Osten soll in den räumlichen Geltungsbereich einbezogen werden. Sowohl bei dem Hüttendorf als auch dem Stadion geht es um die Schaffung des Bauplanungsrechtes für eine Modernisierung der bisher noch im Außenbereich gemäß § 35 BauGB liegenden baulichen Anlagen.

Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im zweistufigen Regelverfahren mit Umweltprüfung.

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes einschließlich Begründung und Umweltbericht liegt in der Zeit von


Montag, dem 12.08.2019 – einschl. Freitag, dem 13.09.2019


in der Stadtverwaltung Grünberg, Rabegasse 1, während der üblichen Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. In dieser Zeit ist Gelegenheit gegeben sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung zu informieren und schriftlich oder zu Protokoll zu äußern.

Gemäß § 4b BauGB hat die Stadt Grünberg das Planungsbüro Holger Fischer aus 35440 Linden mit der Planung und Durchführung des Verfahrens nach BauGB beauftragt.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

In Ihrer Stellungnahme äußern Sie sich bitte auch zu dem erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung (§ 4 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 2 BauGB) und berücksichtigen Ihre Informationspflicht (§ 4 Abs. 2 Satz 4 BauGB).

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.