Maintal: Bebauungsplan "Gewerbegebiet Maintal - West, Flur 22" (ehemalige Stadtgärtnerei)

Beteiligungsverfahren gem. § 4a (3) BauGB - Erneute Offenlage

Datum von:  25.05.2018
Datum bis:  29.06.2018 einschließlich


Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Maintal hat am 04.10.2010 die Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Maintal-West, Flur 22“ (ehem. Stadtgärtnerei), Gemarkung Bischofsheim und am 30.04.2018 die erneute Offenlage beschlossen. Das Planungsbüro Holger Fischer 35440 Linden, wurde gemäß § 4b BauGB mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt.

Der Bebauungsplan wurde im Jahr 2014 bis zur Satzungsreife betrieben und als Satzung beschlossen, jedoch nicht öffentlich bekannt gemacht und hat somit keine Rechtskraft erlangt. Zwischenzeitlich wurden, neben redaktionellen Anpassungen, u.a. das interne Erschließungskonzept des Bebauungsplanes, die Festlegung der Emissionskontingente, die Festsetzung der maximal zulässigen Gebäudehöhen in Teilbereichen und der Geltungsbereich im Nordosten des Plangebietes modifiziert, so dass der Bebauungsplan überarbeitet und erneut offengelegt wird. Die Festsetzungen des angrenzenden Bebauungsplanes „Erweiterung des Gewerbegebietes Maintal-West“ mit Satzungsbeschluss vom 05.11.2001 werden im Zuge dieser Plananpassung kleinräumig im Bereich der Flste. 75/8 tlw. und 65/24 tlw. geändert.

Der Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich zugehöriger Begründung und des nach Maßgabe der Anlage 1 zum Baugesetzbuch und den Umweltschutzgütern i.S.d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 BauGB gegliederten Umweltberichtes (Stand 2018), ein Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag (Stand 2013), eine schalltechnische Untersuchung (Stand 2018), eine Verkehrsuntersuchung (Stand 2010 mit Ergänzung 2011) sowie die im bisherigen Verfahren gemäß § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB eingegangenen umweltrelevanten Stellungnahmen liegen in der Zeit von


Freitag, dem 25.05.2018 - einschl. Freitag, dem 29.06.2018


in der Stadtverwaltung Maintal, Klosterhofstraße 4 – 6, Altbau zwischen den Zimmern A005 und A 006, während der Öffnungszeiten öffentlich aus. Während dieser Zeit können von jedermann Anregungen zu den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Wir bitten Sie als Behörde oder Träger öffentlicher Belange um Zusendung Ihrer Stellungnahme an uns bis


Freitag, dem 29.06.2018.


Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4a Abs. 6 BauGB nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrollantrag zum Bebauungsplan) unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.