Neu-Anspach: Bebauungsplan "Östlicher Ortsrand Westerfeld" - Erweiterung



Downloads

Hier erhalten Sie den Acrobat Reader:
Get Acrobat Reader

Planungsbüro Fischer
Dipl.-Geogr. Julian Adler

Im Nordpark 1

35435 Wettenberg

Tel.: 0641 98441 22
Fax.: 0641 98441 155

Beteiligungsverfahren gem. § 13a - Beschleunigtes Verfahren

Datum von:  17.01.2022
Datum bis:  18.02.2022 einschließlich


Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neu-Anspach hat in ihrer Sitzung am 03.12.2020 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes „Östlicher Ortsrand Westerfeld“ – Erweiterung beschlossen. Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB ohne Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB. Im Zuge der Aufstellung des Bebauungsplanes ist die städtebauliche Entwicklung eines baulich bislang ungenutzten Baugrundstückes in der Verlängerung des Bebauungsplanes „Östlicher Ortsrand Westerfeld“ von 2006 bzw. des gleichnamigen Baugebietes zu Wohnzwecken vorgesehen, da die hier ehemals verlaufende oberirdische Stromversorgungsleitung außer Betrieb genommen und zurückgebaut wurde. Das Planziel des Bebauungsplanes ist die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebietes gemäß § 4 BauNVO. Zur Wahrung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung werden darüber hinaus Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung, zur Bauweise und zu den überbaubaren Grundstücksflächen getroffen sowie bauordnungsrechtliche Gestaltungsvorschriften formuliert. Hinzu kommen Festsetzungen zur grünordnerischen Gestaltung und Eingriffsminimierung.

Der Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich zugehöriger Begründung mit integriertem landschaftspflegerischen Fachbeitrag liegt in der Zeit von

Montag, dem 17.01.2022 bis einschließlich Freitag, dem 18.02.2022

in der Stadtverwaltung Neu-Anspach, Stadtteil Anspach, Bahnhofstraße 26, Zimmer E 09 (Erdgeschoss), während der üblichen Dienststunden der Verwaltung

montags bis donnerstags                  von 08:00 Uhr – 12:00 Uhr

nachmittags                                       von 13:30 Uhr – 15:30 Uhr

freitags                                              von 08:00 Uhr – 12:00 Uhr

oder nach Vereinbarung

öffentlich aus. Da die Räume der Verwaltung – aufgrund der Präventionsmaßnahmen zur Reduzierung des Risikos der weiteren schnellen Ausbreitung des sogenannten Corona-Virus – nur nach Klingeln am Eingang des Rathauses betreten werden können und danach die Personenabstände einzuhalten sind, kann es zu Wartezeiten bei der Einsichtnahme kommen. Über den Inhalt der ausliegenden Unterlagen wird auf Verlangen auch telefonisch, unter der Rufnummer 06081-1025 6000 oder über E-Mail an sarah.corell@neu-anspach.de, Auskunft gegeben. Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zur Planung schriftlich oder zur Niederschrift sowie online mit dem Formular zur Bürgerbeteiligung abgegeben werden.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung sowie die ausliegenden Unterlagen stehen während der Auslegungsfrist auch online auf der Homepage der Stadt Neu-Anspach unter www.neu-anspach.de/Planen und Bauen sowie unter dem Link https://bauleitplanung/hessen.de/ zur Verfügung und können hier heruntergeladen werden.

Das Planungsbüro Fischer wurde gemäß § 4b BauGB mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt.

Wir bitten Sie als Behörde oder Träger öffentlicher Belange um Zusendung Ihrer Stellungnahme an uns bis

Freitag, den 18.02.2022.

Sollte innerhalb dieses Zeitraumes keine schriftliche Stellungnahme oder Nachricht von Ihnen eingehen, so gehen wir davon aus, dass Ihre Belange durch die vorgelegte Planung nicht berührt werden (§ 4a Abs. 6 BauGB). In Ihrer Stellungnahme äußern Sie sich bitte auch zu dem erforderlichen Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung (§ 4 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 2 BauGB) und berücksichtigen Ihre Informationspflicht (§ 4 Abs. 2 Satz 4 BauGB).

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.