Wetzlar: Bebauungsplan Wetzlar Nr. 410 "Dom-Höfe"



Downloads

Hier erhalten Sie den Acrobat Reader:
Get Acrobat Reader

Ansprechpartner:
Planungsbüro Holger Fischer
Dipl.-Geogr. Holger Fischer
Konrad-Adenauer-Straße 16
35440 Linden

Tel.: 06403 9537 0
Fax.: 06403 9537 30

Beteiligungsverfahren gem. § 4a (3) i.V.m. § 13 (2) 2 und 3 BauGB

Datum von:  09.09.2019
Datum bis:  20.09.2019 einschließlich


Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wetzlar hat in der Sitzung am 23.05.2019 die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Wetzlar Nr. 410 „Dom-Höfe“ im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB beschlossen. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes befindet sich im Zentrum der Altstadt, nördlich der Schuhgasse, östlich der Straße Brodschirm, südlich des Domplatzes sowie westlich der Blaunonnengasse.


Der Entwurf des Bebauungsplanes hat gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 08.07.2019 bis zum 09.08.2019 zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegen. Es ist nunmehr vorgesehen die öffentliche Frei- und Spielplatzfläche zwischen dem Liebfrauenberg und der Schuhgasse mit den vier dort stehenden Linden aus dem Geltungsbereich zu entlassen. Die für diesen Bereich geplante Bebauung mit Stadthäusern wurde auch aus dem Vorhaben- und Erschließungsplan entfernt und wird nicht mehr Bestandteil des im Durchführungsvertrag zu sichernden Vorhabens. Sämtliche im Rahmen der vom 08.07.2019 bis zum 09.08.2019 durchgeführten Offenlage eingegangenen Stellungnahmen werden im weiteren Verfahren In die Abwägung eingestellt.

Gemäß § 13a Abs.2 Nr.1 BauGB i.V.m. § 13 Abs.3 Satz 1 BauGB wird darauf hingewiesen, dass von der Umweltprüfung nach § 2 Abs.4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs.2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen wird. Das beschleunigte Verfahren ist auch zulässig, da durch den Bebauungsplan kein Vorhaben vorbereitet wird, dass einer Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung oder nach Landesrecht unterliegt.


Der geänderte Entwurf des Bebauungsplanes wird gemäß § 4a Abs. 3 BauGB erneut ausgelegt. Die Dauer der Auslegung und die Frist zur Stellungnahme wird auf zwei Wochen verkürzt. Der geänderte Entwurf des Bebauungsplans mit Begründung liegt zu jedermanns Einsicht in der Zeit


09.09.2019  –  20.09.2019  einschließlich


montags, dienstags, donnerstags und freitags von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr sowie mittwochs von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr im Stadtbüro des Neuen Rathauses der Stadt Wetzlar, Ernst-Leitz-Straße 30 öffentlich aus.

Es besteht dort die Gelegenheit, den Entwurf des Bebauungsplanes sowie die Begründung zum Bebauungsplan einzusehen. Während dieser Zeit können Stellungnahmen zu der Planung schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Gemäß § 4a Abs. 3 BauGB wird bestimmt, dass Stellungnahmen nur zu den geänderten Teilen abgegeben werden können.



Gemäß § 4a Abs. 4 BauGB werden die Planunterlagen zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage der Stadt Wetzlar www.wetzlar.de/bauleitplanung eingesehen und heruntergeladen werden.

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.